Bußgeldbescheid

Haben Sie von der Landeshauptstadt Hannover einen Bußgeldbescheid bekommen und möchten nun wissen, ob es Sinn macht sich mit einem Einspruch gegen den Bescheid zu wehren oder ob Sie die Punkte oder das Fahrverbot vermeiden können. Um dies im Detail zu besprechen ist oft eine kurzfristige Besprechung sinnvoll.

Oft ist es so, dass Rotlichtverstöße, Blitzer, Abstandsverstöße oder Verfahren wegen Alkohol am Steuer nicht auf den ersten Blick umfassend und richtig eingeschätzt werden können. Vielmehr erfordert die Prüfung normalerweise die Einsicht in die Ermittlungsakte.

Um das richtige Vorgehen zu besprechen, rufen Sie uns bitte kurz an und senden uns den Bußgeldbescheid nebst Vollmacht per Fax oder per Email zu. Wir setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung und besprechen mit Ihnen im Einzelnen, was zu tun ist.

Sollte es Ihnen nicht möglich sein, die Unterlagen per Email zu versenden, können Sie selbstverständlich gern einen persönlichen Termin vereinbaren.

Kosten und Gebühren

Sofern Sie über keine Rechtschutzversicherung (ADAC, Advocard, ARAG etc.) verfügen, kostet die Akteneinsicht bis einschließlich einer ersten Beratung pauschal 150,00 Euro zzgl. 19% USt.

Alle weiteren Kosten richten sich nach dem RVG. Auf Wunsch werden Sie über alle Kosten im voraus informiert.

Rechtschutzversicherungen

Andernfalls werden die Kosten vorab mit der Rechtschutzversicherung abgestimmt und eine Deckungszusage eingeholt. Übrigens sind Sie bei den meisten Versicherungen in der Wahl des Rechtsanwaltes frei. Sie müssen also nicht zum Vertragsanwalt des ADAC, der ARAG oder der jeweiligen Rechtschutzversicherung gehen. Die Rechtschutzversicherung übernimmt normalerweise alle Kosten des Verfahrens.